Mamma Care - Richtig tasten lernen - Wir bieten kostenfreie Kurse an

Die Methode zur Brustselbstuntersuchung für Frauen jeden Alters

Kursleitung: Margit Mayer, examinierte Brust-Krankenschwester

Anmeldung
SRH Krankenhaus Sigmaringen
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Station P
Hohenzollernstraße 40
72488 Sigmaringen

Telefon: 07571 100-2361 oder -2371

Depression im Alter und Möglichkeiten der Therapie - Termin 17. Oktober

Vortrag mit Aussprache: Depression im Alter und Möglichkeiten der Therapie am 17. Oktober

Referent: Dr. med. Frank-Thomas Bopp, MBA, Chefarzt für Psychiatrie und Psychotherapie an den SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen

Termin: Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19.00 Uhr

Ort: Evangelisches Gemeindehaus, Karlstraße 24, 72488 Sigmaringen

Hinweis: Freier Eintritt/Spenden erbeten

Veranstalter: Hospizgruppe Sigmaringen e.V.

Wir sind dabei - am Pflegenetzwerktag Landkreis Sigmaringen - Termin 19. Oktober

bunt. spannend. zukunftsorientiert - so lautet das Motto des Aktionstages Pflegenetzwerk Landkreis Sigmaringen. Die Veranstaltung findet am 19. Oktober 2019 von 10:30 Uhr - 16 Uhr im Landratsamt Sigmaringen statt.

Die SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen GmbH präsentiert sich mit einer Aktionsinsel und gibt Einblick in einzelne Aufgabenbereiche von Pflegefachkräften. Hierzu gehören die u.a.  Reanimation, Hygiene, Schlaflabor und die 3D Therapie. Unsere Gesundheits- und Krankenpflegeschule stellt den Besuchern die Lernmethode CORE vor, bei der es um aktives und eigenverantwortliches Lernen geht.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei unserer Aktionsinsel.

Nähere Informationen zum Tagesprogramm finden Sie hier.

Hier geh es zum Video Pflegen im Landkreis Sigmaringen.

Angehörigengruppe: Aufopferung ist keine Lösung - Termin 23. Oktober

Der  nächste  Termin für die Gruppe für Angehörige psychisch erkrankter Menschen findet am  Mittwoch, den 23. Oktober um 18:30 Uhr im Kellerraum der Tagesklinik (Gebäude Personalwohnhaus, Eingang A) statt.

Thema: Aufopferung ist keine Lösung (Autorin: Janine Berg-Paar)

Die Einladung richtet sich an Angehörige psychisch kranker Menschen.

Inhalt: Insbesondere Fragen der Angehörigen rund umdie  psychischen Erkrankungen:

  • Affektive Störung (Depressionen/Manie)
  • Erkrankungen schizophrener Formenkreise
  • Demenzen
  • Ängste
  • Persönlichkeitsstörungen etc.

Wir nutzen das Buch von Janine Berg-Paar als Grundlage für den Austausch über Themen, Fragen und Probleme, die der Umgang mit einem psychisch kranken Angehörigen mit sich bringt.

Für Ihre Fragen bezüglich der Behandlung, Information, Vernetzung und Unterstützungsmöglichkeiten sind vor Ort:

  • Luiza Meyer, Fachärztin/Oberärztin für Psychiatrie und Psychotherapie des SRH Krankenhauses Sigmaringen
  • Cornelia Haug und Claudia Riedinger, Mitarbeiter des sozialpsychiatrischen Dienstes der Caritas, Begegnungsstätte für psychisch Kranke
  • Vertreter des Selbsthilfe-Online-Forums des DGBS, Bundesverband der Betroffene deren Angehörigen und professionelle Behandler

ONKO-Tag am SRH Krankenhaus Sigmaringen - Termin 26. Oktober

Am Samstag, 26. Oktober 2019 laden die zertifizierten onkologischen Zentren im SRH Krankenhaus Sigmaringen zum Infotag über modernste Krebsvorsorge, -diagnose und -therapie ein.

Programm

10.30 Uhr, Offizielle Eröffnung
11.00 Uhr – 16.00 Uhr

Aktionsinsel

  • Mamma Care – richtig tasten lernen
  • Führungen am begehbaren Prostatamodell
  • 3D Laparoskopie-OP für Laien
  • Bewegung und Sport mit Walking-Parcour, Kräftigungsübungen, Pertubationstraining u. a.
  • 3D-Brillen in der Therapie
  • Kunsttherapie zum Mitmachen
  • Krankenhaus der Zukunft

Kurzvorträge von Experten des SRH Krankenhauses Sigamringen und der Krebsberatungsstelle Sigmaringen
Stippvisiten Onkologie

Infostand: Patientenverfügug
Für Kinder Was passiert im Krankenhaus?


14 Uhr Gospelchor Living Voices singt im Klanggarten
16 Uhr Ethikkino: Über eine lebenslange Freundschaft

Ökumenische Gedenkandacht am 12. November

Ökumenische Gedenkandacht für durch die Hospizgruppe begleitete Verstorbene


Termin: Dienstag, 12. November 2019, 19.00 Uhr

Ort: Krankenhauskapelle im SRH Krankenhaus Sigmaringen

Veranstalter: Hospizgruppe Sigmaringen e.V. zusammen mit der Krankenhausseelsorge

Hämorrhoiden – eine Volkskrankheit? - Termin 14. November

Dr. Dietmar Huss, Leitender Arzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie am SRH Krankenhaus Bad Saulgau, und Dr. Michael Littmann, Internistische Gemeinschaftspraxis Bad Saulgau, referieren gemeinsam am Donnerstag, 14. November 2019, 19.00 Uhr, im Konferenzraum des SRH Krankenhauses Bad Saulgau über das Thema "Hämorrhoiden – eine Volkskrankheit?" Sie sind herzlich zu kostenfreien Vortragsabend eingeladen.

Es gibt Krankheiten, über die spricht man nicht gerne. Sie gelten als peinlich. Dazu gehören zum Beispiel Hämorrhoiden. Dabei sind sie keinesfalls selten. Laut Schätzungen ist fast jeder Dritte über 30 Jahre und sogar jeder Zweite über 50 Jahre davon betroffen. Bei Hämorrhoiden sind die ringförmigen Blutgefäßpolster krankhaft vergrößert, die sich hinter dem Schließmuskel im Analkanal befinden. "Sie dichten den Enddarm nach außen ab" erklärt Dr. Dietmar Huss.  "Wenn auf die Blutadern längere Zeit Druck ausgeübt wird, kann das Blut nicht mehr abfließen, die Adern erweitern sich, und ihr Bindegewebe leiert aus. In der Folge dringt Flüssigkeit aus dem unteren Mastdarm aus, so dass die Haut am After brennt und blutet."

Druck auf die Blutgefäßpolster entsteht vor allem durch zu starkes Pressen beim Stuhlgang. Auch ein langes Verweilen auf der Toilette belastet den Beckenboden. Außerdem kann auch eine genetisch bedingte Bindegewebsschwäche mögliche Ursache für Hämorrhoiden sein. Bleiben Hämorrhoiden unbehandelt, werden sie immer größer, sodass sie schließlich bei schwerer körperlicher Arbeit und längerem Laufen aus dem After herausrutschen und sich nicht mehr zurückziehen.

Bei der Untersuchung tastet der Arzt den Enddarm vorsichtig aus. "So kann man knotige Veränderungen oder Einengungen fühlen sowie Druck und Spannung des Schließmuskels überprüfen", sagt Dr. Michael Littmann. "Das weiche Gewebe der Hämorrhoiden kann man meist aber nicht tasten." Deshalb wird im Anschluss ein Proktoskop eingeführt. Das ist ein dünnes Metallrohr mit einer Beleuchtung an der Spitze, mit dem der Arzt das Innere des Enddarms, gegebenenfalls den gesamten Dickdarm, untersuchen kann.

Die Behandlung: Bei Hämorrhoiden im ersten Stadium kommt die sogenannte Verödung zum Einsatz. Haben Hämorrhoiden ein weiteres Stadium erreicht, wird die sogenannte Gummibandligatur angewendet. "Der  Arzt stülpt einen winzigen Gummiringüber die Hämorrhoiden. Das überschüssige Gewebe bekommt dann kein Blut mehr und fällt innerhalb von zwei Wochen ab", erklären Huss und Littmann. Dabei kann es aber zu einer Blutung kommen. "Deshalb sollte das Verfahren nicht bei Patienten eingesetzt werden, die gerinnungshemmende Medikamente wie Aspirin einnehmen." Bei Hämorrhoiden dritten und vierten Grades ist die Wiederherstellung des ursprünglichen Gefäßpolsters oft nur mit einer Operation möglich. Zusammengefasst erfolgt die moderne Behandlung des Hämorrhoidalleidens im SRH Krankenhaus Bad Saulgau individuell verschieden nach aktuellem Wissensstand und insbesondere stadiengerecht.

Keine Events vorhanden