Zur Newsübersicht
  • Allgemein

Konstruktive Gespräche zwischen SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen und Stadtverwaltung Bad Saulgau

Gemeinsamer Informationsaustausch, um den aktuellen Umsetzungsstand des Medizinischen Konzepts für das Krankenhaus in Bad Saulgau zu besprechen sowie um Lösungen für den weiteren Ausbau der regionalen Gesundheitsversorgung zu finden.

Die Geschäftsführung der SRH Kliniken im Landkreis Sigmaringen hat sich mit Vertretern der Stadtverwaltung und des Gemeinderates Bad Saulgau zu einem Informationsaustausch getroffen. Gesprächsgegenstand war nach einer ersten Bestandsaufnahme zur regionalen Gesundheitsversorgung gemeinsam Lösungen für den weiteren Ausbau zu entwickeln, wenn in spätestens 2023 das Krankenhaus in Bad Saulgau geschlossen wird. „Unser Treffen war sehr konstruktiv. Wir haben uns deshalb gemeinsam entschlossen, dieses Erstgespräch kontinuierlich weiterzuführen, um für die Bevölkerung zukünftig weitere Gesundheitsangebote etablieren zu können“, erklärt Dr. Jan-Ove Faust, Geschäftsführer der SRH Kliniken im Landkreis Sigmaringen und MVZ Tochtergesellschaften. Ein weiteres Thema war der aktuelle Stand bezüglich der Umsetzung des Medizinischen Konzepts für das Krankenhaus in Bad Saulgau, zudem eventuelle Nachnutzungskonzepte für das Gebäude.

Status Umsetzung des Medizinischen Konzeptes für Bad Saulgau

Ambulante Patientenversorgung
Die ambulante Patientenversorgung obliegt grundsätzlich weiterhin den niedergelassenen Praxen, die ambulante Notfallversorgung aufgrund gesetzlicher Regelungen der Kassenärztlichen Vereinigung. Die SRH Kliniken werden sie bei dieser Aufgabe mit ihren Praxen im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) in Bad Saulgau weiterhin unterstützen. Dieses bleibt auch nach einer Krankenhausschließung weiterbestehen und wird weiter ausgebaut.

Die bereits etablierte chirurgisch-orthopädische MVZ-Praxis mit Dr. med. Peter Genesis wird demzufolge auch nach der Krankenhausschließung weitergeführt, die bestehende BG-Zulassung bleibt erhalten, eine Erweiterung ist vorgesehen. Dies gilt auch für die gynäkologische MVZ-Praxis mit Dr. med. Andrea Schelble, die bereits im Juli 2022 durch den Facharzt für Gynäkologie, Ausama Albaag, ausgebaut werden konnte. Die Räumlichkeiten wurden entsprechend erweitert. Spätestens zum 1. Februar 2023 eröffnet dann die Fachärztin für Allgemeinmedizin und Psychiatrie, Gudrun Claus, dann im SRH Krankenhaus Bad Saulgau ihre Praxis. Die Verhandlungen zur Wiederbesetzung der Praxis für Augenheilkunde werden von den SRH Kliniken weiterhin mit Hochdruck geführt, um auch hier der Bevölkerung baldmöglichst wieder ein Angebot bereitstellen zu können.

Zur weiteren Verbesserung der ambulanten Patientenversorgung unterstützen die SRH Kliniken den Landkreis Sigmaringen auch beim Aufbau eines sogenannten Primärversorgungszentrums (PVZ) in Bad Saulgau. Darunter versteht man ein regionales Gesundheitszentrum, in dem unterschiedlichste Gesundheitsberufe Hand in Hand unter einem Dach zusammenarbeiten. In enger Kooperation soll hier den Bürgern zukünftig eine umfassende, schnelle Betreuung in gesundheitlichen Fragen angeboten werden. Die SRH Kliniken sind beim Aufbau involviert, jedoch nicht der Haupterbringer dieser beabsichtigten ambulanten Versorgung. Sie haben u.a. bei der Antragstellung für entsprechende Fördermittel unterstützt, ebenso bei der Klärung, ob ein Anspruch auf finanzielle Mittel aus dem Krankenhausstrukturfonds für die Etablierung eines PVZ besteht.

Wohin gehe ich zukünftig - Zentrale Notaufnahme, Hausarzt, Notfallpraxis?
Die geplante Schließung des SRH Krankenhauses Bad Saulgau hat keinen Einfluss auf die Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten für die Patientenversorgung bei Verletzungen und Erkrankungen.

Anlaufstelle für die Versorgung schwer- und schwerstkranker Patient:innen, die dann auch häufig eine stationäre Weiterbehandlung brauchen, ist die Zentrale Notaufnahme. Meist werden diese Patient:innen vom Rettungsdienst oder dem Hausarzt oder dem vertragsärztlichen Notfalldienst in die Notaufnahme eingewiesen. Es geht also um dringliche und schwere Erkrankungen oder Verletzungen, wie z. B. ein Herzinfarkt, Schlaganfall, Patienten mit Mehrfachverletzungen oder Magen-Darm-Blutungen. Diese konnten im SRH Krankenhaus Bad Saulgau bereits in der Vergangenheit nicht behandelt werden, da es hierfür werden personell noch mit Blick auf die erforderliche medizinische Geräteausrüstung ausgestattet ist. Das SRH Krankenhaus in Sigmaringen ist für schwere Notfälle ausgestattet.

Bei leichteren Beschwerden oder Verletzungen war und ist weiterhin der Hausarzt die richtige Anlaufstelle für Patienten. Außerhalb der Praxisöffnungszeiten gibt es für abends und am Wochenende als Anlaufstelle den Notfalldienst der Kassenärztlichen Vereinigung. Patienten, die ihren Hausarzt oder den Notfalldienst nicht selbst aufsuchen können, jedoch akut erkrankt sind und einen Hausbesuch benötigen, wählen zwischen 18:00 Uhr und 8:00 Uhr die Rufnummer 116 117.