Psychoonkologischer Fachdienst

Die Diagnose Krebs und die darauf folgenden Behandlungsmaßnahmen führen häufig zu körperlichen und auch seelischen Belastungen. Diese können Sie als betroffene Patienten, Partner und Angehörige in Ihrem Alltag sehr beeinträchtigen.

So erreichen Sie uns

Alina Comendant Psychologin/Psychoonkologin

Telefon +49 (0) 7571 100-52379

Email senden

 

 

Psychoonkologischer Fachdienst

Der psychoonkologische Fachdienst arbeitet eng und vertrauensvoll mit allen Fachabteilungen der Klinik zusammen. Der Kontakt zu unserem psychoonkologischen Fachdienst wird durch das jeweilige Ärzte- und Pflegeteam hergestellt. Es besteht auch die Möglichkeit bei psychischen Belastungen, nach Abschluss der stationären Behandlung über das Sekretariat der Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) ambulante Termine zu vereinbaren.

In den verschiedenen Phasen der Krebserkrankung können zusätzlich zu den Herausforderungen durch die medizinische Therapie seelische und zwischenmenschliche Schwierigkeiten auftreten und zu einer Belastung führen. Unsicherheiten bezüglich des weiteren Krankheitsverlaufes, Ängste vor therapeutischen und diagnostischen Maßnahmen, aber auch Probleme aus der Vergangenheit, die durch die Krankheit wieder in den Vordergrund treten, können Ihr seelisches Gleichgewicht gefährden und Ihre Lebensqualität beeinträchtigen. Dies kann die medizinische Behandlung zusätzlich erschweren. In solchen Situationen kann eine Unterstützung durch speziell geschulte psychoonkologische Fachkräfte hilfreich sein, um Möglichkeiten zur Bewältigung zu erhalten.

Unser psychoonkologischer Fachdienst steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Allgemeine Angebote

  • Informationsvermittlung über Umgang mit Erkrankung
  • Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung
  • Hilfen zur Bewältigung bei belastenden Symptomen wie z.B. Schlafstörungen, verstärktem Grübeln, Stimmungsschwankungen, Angstzuständen, etc.
  • Unterstützung beim Erklären von Fachinformationen, die vom Patienten nicht verstanden werden
  • Unterstützung bei eventuell auftretenden Kommunikationsschwierigkeiten mit Behandlern
  • Vermittlung von Entspannungstechniken
  • Krisenintervention und Unterstützung bei aktuellen Problemen
  • Beratung bzw. Umgang mit Kindern bei mit Krebs erkrankten Elternteilen

Sowohl während als auch nach dem Krankenhausaufenthalt, z.B. während der ambulanten Chemotherapie oder Bestrahlung bieten wir eine Unterstützung durch Einzel-, Paar- und Familiengesprächen an. In den Gesprächen erhalten Sie konkrete Hilfen zur Alltagsbewältigung und auch kostenlose Informationsmaterialien.

Spezielle Angebote

  • Ergotherapie zur kreativen und konstruktiven Krankheitsbewältigung (z.B. Seidenmalerei, Arbeiten mit Ton oder Holz, Filzen, Erlernen verschiedener Maltechniken)
  • Unterstützung bei Wiedereingliederung in das Berufsleben z.B. durch Teilnahme an Arbeitstherapie, Arbeitsversuche etc.
  • Unterstützung durch unseren Sozialdienst bei sozialrechtlichen Fragen (z.B. Reha-Anträge, bei Problemen mit Behörden, Rentenanträge, Versorgung mit Hilfsmitteln, etc.)
  • Teilnahme an Gesprächsgruppen (z.B. Depressionsbewältigungsgruppe, Gesprächsgruppe für Patienten mit chronischen Schmerzerkrankungen)
  • Anbindung an die Psychiatrische Institutsambulanz (PIA) an allen Standorten