Newsdetails

Wenn mein Baby nicht leben darf – warum darf ich dann leben?

28.04.2016

Das klinische Ethikkomitee bietet im Rahmen des EthikKINO eine kostenlose Film-Vorstellung am 03. Mai 2016 um 19.30 Uhr im Hörsaal im SRH Krankenhaus Sigmaringen


Das klinische Ethikkomitee der SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen veranstaltet zwei Mal im Jahr einen Kinoabend im Hörsaal des SRH Krankenhaus Sigmaringen. Die Filme sind speziell auf ethische Fragestellungen ausgerichtet, möchten zum Nachdenken anregen und bieten die Möglichkeit einer anschließenden Diskussionsrunde.

Nicole (Carina Kühne) wünscht sich das, was sich viele Frauen wünschen: Sie will sich verlieben, heiraten und eine Familie gründen. Doch für sie sind diese normalen Wünsche ein wenig schwerer zu realisieren, da sie mit dem Down- Syndrom lebt. Eigentlich haben sich ihr Kindheitsfreund Nick (Florian Appelius) und sie sich einst versprochen, eines Tages zu heiraten.

„Wenn mein Baby nicht leben darf – warum darf ich dann leben“? Dieser Kernsatz aus dem preisgekrönten Debüt-Film der Regisseurin Christina Schiewe, führt mitten hinein in die Thematik des ETHIK-Kino-Abends: - Wer entscheidet über das hohe Gut meines Rechts auf Fortpflanzung? - Wie steht es mit der Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung? - Was sagt das Gesetz? - Wie steht es überhaupt um das Lebensrecht von Menschen mit Behinderung?

Ein gelungener Film, der das Tabuthema Sexualität von Menschen mit Behinderungen brechen möchte, aufklärend und Mut machend. Gut gespielt und verpackt mit einer guten Portion Humor. Förderpreis des Deutschen Films für das beste Drehbuch.

Dies ist keine Fortbildungsveranstaltung - aus rechtlichen Gründen darf der Titel des Filmes nicht genannt werden.