Newsdetails

Starker Besucherandrang beim ersten Schilddrüsentag im SRH Krankenhaus Sigmaringen

14.10.2018

Mehr als 600 Besucher nutzten den 1. Schilddrüsentag am SRH Krankenhaus Sigmaringen am 14. Oktober 2018,  um sich über Schilddrüsenerkrankungen und ihre Behandlungsmöglichkeiten zu informieren. Für Erwachsene und Kinder gab es ein abwechslungsreiches Programmangebot. Dazu gehörten u.a. Experten-Kurzvorträge, Schilddrüsenuntersuchungen mit Ultraschall (Screening), Demonstrationen zum intraoperativen Neuromonitoring sowie Führungen am übergroßen Organmodell und spezielle Kinderführungen durch das Krankenhaus.

Wenn krankhafte Veränderungen in einer Schilddrüse festgestellt werden, handelt es sich meist um eine Vergrößerung, eine Knotenbildung oder eine Entzündung. Zusätzlich kann eine Über- oder Unterfunktion bestehen. Wegen der komplizierten Zusammenhänge können wegweisende Symptome und Warnsignale verdrängt, übersehen oder falsch gedeutet werden. Dadurch wird eine erfolgreiche Behandlung verzögert. Damit dies nicht geschieht, erhielten die Besucher umfangreiche und verständlich aufbereitete Fachinformationen zur Schilddrüse und mögliche Erkrankungen.

In ungezwungener Atmosphäre nutzen Besucher aller Altersklassen bei der ganztägigen Veranstaltung die Gelegenheit renommierte Spezialisten kennenzulernen und ihre Fragen bei den Experten zu platzieren. Dazu gehörten vom SRH Krankenhaus Sigmaringen u.a. Prof. Dr. Georg von Boyen, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Medizinischen Klinik; Dr. Martin Mauch, Oberarzt der Medizinischen Klinik; Dr. Ulrich Körner, Nuklearmedizin/MRT; Birgit Krauss, OP-Assistenz; Matthias Haiß, Praxisanleiter in der Notaufnahme; Dr. Marc Stiegler, HNO-Belegarzt, Dr. Edward Gadzekpo, Oberarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie und Dr. Marco Huth, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie. Der Schilddrüsentag war die Auftaktveranstaltung zum Aufbau eines „Zertifizierten Schilddrüsenzentrums Sigmaringen“, das unter der fachlichen Leitung von Dr. Marco Huth steht.