Newsdetails

Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar

13.01.2020

Am 27. Januar 2020 findet um 17 Uhr in der Kapelle des SRH Krankenhauses Sigmaringen die Gedenkfeier zum Internationalen Holocausttag statt. An diesem Tag wird den Ermordeten, insbesondere den ermordeten Bewohnern des ehemaligen Fürst-Carl-Landeskrankenhauses, gedacht. Im Anschluss an die Gedenkfeier  erfolgt der gemeinsame Gang zum Gedenkstein am Landratsamt. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

Professor Heinz Wässle vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt, wird bei der Gedenkfeier einen Vortrag zum Thema „Euthanasie und Hirnforschung“ halten. In seinen Ausführungen wird es darum gehen, dass seit Ende 1990 die Max-Planck-Gesellschaft im Rahmen eines großen Forschungsprogramms die Verwicklungen von Julius Hallervorden, einem ehemals angesehenen deutschen Neuropathologen, in die Verbrechen der Euthanasie der Nationalsozialisten erforscht. In den vergangenen drei Jahren hat die Max-Planck-Gesellschaft ein Forschungsprojekt von vier Historikern angeregt und finanziert. Dessen Ziel ist es, die Namen aller Euthanasieopfer, deren Gehirne für die Forschung missbraucht wurden zu ermitteln, ihre Biografien zu rekonstruieren und ihnen damit einen Teil ihrer menschlichen Würde zurückzugeben.