Newsdetails

Erfolgreich in die Zukunft

25.09.2017

Bei einem Herzinfarkt oder anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen zählt jede Minute. Es gilt, eine Diagnose schnell und sicher zu stellen und entsprechend zu behandeln. Das SRH Krankenhaus Sigmaringen ist erneut für die Chest Pain Unit ausgezeichnet worden.


Stefan Dudda, Qualitätsmanagement, Melanie Zeitler-Dauner, Geschäftsführerin SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen GmbH, Dr. Alfons Fleig, Leitender Kardiologe, Prof. Dr. Georg von Boyen, Chefarzt Innere Medizin. Es fehlt Dr. Jörg Gensch, Leitender Arzt der Chest Pain Unit

Das SRH Krankenhaus Sigmaringen hat beste Voraussetzungen für die schnelle und sichere Diagnose geschaffen. Die 2014 eingerichtete Brustschmerz-Ambulanz (Chest Pain Unit) steht 24 h Stunden an 365 Tagen im Jahr mit vier Herzspezialisten (Kardiologen), speziell ausgebildetem Pflegepersonal und hochwertiger Ausstattung zur Verfügung. Rund 2500 Patienten werden pro Jahr hier behandelt. Die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre wurde nun mit einer Re-Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie belohnt.

Die Ursachen von Brustschmerzen sind vielfältig und reichen von harmlosen Muskelbeschwerden bis hin zu lebensbedrohlichen Erkrankungen. Die Aufgabe einer Brustschmerzambulanz ist es, schnell und zielgerichtet eine Diagnose zu stellen und entsprechend schnell zu behandeln. Im Fall eines Herzinfarktes muss dabei mit einer Herzkatheteruntersuchung das verschlossene Blutgefäß am Herzen wieder aufgedehnt und mit einer kleinen Gefäßstütze (Stent) versorgt werden. Die vier an der SRH Klinik Sigmaringen tätigen Kardiologen sind hierfür speziell ausgebildet und stehen jederzeit zur Verfügung. Auch bei Brustschmerzen und Atemnot unter körperlicher Belastung muss eine Durchblutungsstörung am Herzen ausgeschlossen werden. Dafür stehen verschiedene nicht-invasive Untersuchungen zur Verfügung (Stress-Ultraschall, Belastungs-EKG). Auch bei der Diagnose und Behandlung von Herzrhythmusstörungen sowie der Herzschrittmachertherapie besteht eine große Expertise. Ein individuelles Konzept für jeden Patienten steht dabei im Vordergrund.

„Die Bestätigung durch das erneute Zertifikat, freut uns. Es zeigt, dass wir gute Arbeit leisten und spiegelt den Erfolg einer gut funktionierenden Notaufnahme“ erklärt Prof. Dr. Georg von Boyen, Chefarzt der Medizinischen Klinik und Ärztlicher Direktor. Der leitende Kardiologe Dr. Alfons Fleig ergänzt ihn: „Der enorme Vorteil für die Patienten liegt auf der Hand: eine schnelle und effektive Behandlung“. „Der Erfolg der Chest Pain Unit spiegelt die guten Ergebnisse wider. Mögliche Herz-Patienten werden schneller erkannt“ fügt Dr. Jörg Gensch, Leitender Arzt der Chest Pain Unit hinzu. Auch die Geschäftsführerin Frau Melanie Zeitler-Dauner ist mit der erneuten Bestätigung sehr zufrieden: „Eine Notaufnahme ist eines der Aushängeschilder eines Krankenhauses. Wenn die Notaufnahme durch eine spezielle Brustschmerz-Einheit erweitert werden kann, ist dies für unsere Patienten ein großer Vorteil. Die Einsatzfahrzeuge sind geschult und wissen, dass sie bei Verdacht oder akutem Herzleiden das SRH Krankenhaus Sigmaringen anfahren können“.