Newsdetails

Brustzentrum Neckar-Donau im SRH Krankenhaus Sigmaringen zum 12. Mal erfolgreich ausgezeichnet

27.09.2018

Am 1. Oktober ist internationaler Brustkrebstag. Zahlreiche Aktionen, bspw. von Verbänden und Organisationen, machen auf das Thema aufmerksam, um Frauen zur Vorsorgeuntersuchung zu motivieren. Dr. Edgar Schelble, Chefarzt und Leiter des aktuell zum 12. Mal erfolgreich zertifizierten Brustzentrums Neckar-Donau im SRH Krankenhaus Sigmaringen und Dr. Otto Stengele, Chefarzt der Radiologie und  Nuklearmedizin im SRH Krankenhaus Sigmaringen, informieren u.a. bei Radio Regenbogen im Oktober zum Thema Brustkrebs.

Seit 2006 wurde das Brustkrebszentrum Neckar-Donau im SRH Krankenhaus Sigmaringen regelmäßig von den unabhängigen Zertifizierungsgremien der Deutschen Krebsgesellschaft für eine exzellente Medizin und qualitativ hochwertige Behandlung ausgezeichnet. Das praxiserfahrene Spezialisten-Team aus Gynäkologen, Onkologen, Radiologen, Pathologen und Strahlentherapeuten arbeitet in enger Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten zusammen und bietet den Patientinnen eine optimale Behandlung nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und mit ganzheitlichem Ansatz. Dabei steht immer die Frau im Mittelpunkt der Behandlung. Die onkologische Fachpflege, Psychoonkologen, Physiotherapeuten, Sozialarbeiter und Seelsorger begleiten flankierend den Behandlungsweg der Betroffenen. Zudem wird die Kontaktherstellung zu Selbsthilfegruppen angeboten, humangenetische Beratung und Nachsorgeuntersuchungen. Auch für Angehörige gibt es Unterstützungsangebote. Durch diese umfassenden Kooperationen kann das zertifizierte Brustkrebszentrum Neckar-Donau im SRH Krankenhaus Sigmaringen den Patientinnen eine Behandlung mit Spitzenmedizin garantieren und auch das Leben nach einer Operation privat und beruflich erleichtern.

Pro Jahr werden ca. 200 Tumoroperationen an der Brust durchgeführt, in bis zu 85 Prozent der Fälle ist eine brusterhaltende Behandlung möglich. Die stationären Leistungen umfassen bspw. bei bösartigen Erkrankungen modernste brusterhaltende OP-Verfahren, den Einsatz der Wächterlymphknotenmethode zur Schonung der Achseln sowie ablative und rekonstruktive Operationen. Hinzu kommen medikamentöse Behandlungen, Physiotherapie, Schmerztherapie und psychotherapeutische Angebote. Ambulant nehmen jährlich über 2000 Patientinnen die Angebote in der Mammographie wahr. Das ambulante Leistungsspektrum umfasst eine individuelle Beratung, den  Einsatz von bildgebenden Verfahren, die Klärung von nicht eindeutigen Befunden und die Entnahme von feingeweblichen Proben, die innerhalb von 48 Stunden beurteilt und gemeinsam mit den Patientinnen besprochen werden.

Mit mehr als 75000 Neuerkrankungen im Jahr ist Brustkrebs die mit Abstand häufigste Krebserkrankung der Frau. Etwa eine von acht Frauen erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Jede vierte betroffene Frau ist bei der Diagnosestellung jünger als 55 Jahre, jede zehnte unter 45 Jahre alt. Das Erkrankungsrisiko steigt ab dem 50. Lebensjahr deutlich an. Prävention und Früherkennung sind die effektivsten Mittel gegen den Brustkrebs, denn früh erkannt, ist Brustkrebs mit großer Wahrscheinlichkeit heilbar. Frauen ab dem 30. Lebensjahr steht im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung einmal jährlich eine kostenlose Untersuchung der Brust zu. Dabei leitet der Arzt dazu an, die Brust einmal im Monat selbst zu untersuchen. Außerdem bieten die gesetzlichen Krankenkassen für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren eine Röntgenuntersuchung der Brust (Mammographie-Screening) an, zu der sie alle zwei Jahre eingeladen werden. 80 Prozent der Brustveränderungen werden von der Frau selbst entdeckt. Hierzu gibt es die Methode MammaCare zur Selbstuntersuchung der Brust, die von amerikanischen Verhaltensforschern wissenschaftlich entwickelt wurde. Im Mittelpunkt des Lernprogramms steht ein Silikonmodell - eine exakte Nachbildung der Brust. Natürliche Verdichtungen und Drüsen sind hier ebenso eingearbeitet, wie auch Knoten. Das Training an so einem Brustmodell unterstützt Frauen auffällige und gefährliche Veränderungen zu erkennen und Sicherheit zu erlangen. Die Tasttechnik wird anschließend bei der eigenen Brust angewandt. MammaCare ist weltweit die einzige Form der Brustselbstuntersuchung, die wissenschaftlich entwickelt und überprüft wurde.

Weitere Informationen zum zertifizierten Brustzentrum Neckar-Donau im SRH Krankenhaus Sigmaringen erhalten Sie

  • telefonisch: Gynäkologisches Sekretariat des Brustzentrums Neckar-Donau im SRH Krankenhaus Sigmaringen: 07571 100-2361

Das Special zum Thema Brustkrebs bei Radio Regenbogen finden Sie im Oktober unter dem Link www.regenbogen.de.