Newsdetails

Auswirkungen der Corona-Pandemie an den SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen

16.03.2020

Aufgrund des sich weiter ausbreitenden Coronavirus haben die SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen Sonderregelungen getroffen.

Eingeschränkte Durchführung von Operationen

Um Intensiv- und Überwachungskapazitäten für Corona-Patienten vorsorglich frei zu halten und aufzubauen sowie einer möglichen Beeinträchtigung der Personalsituation zu begegnen, werden in den SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen geplante Operationen und Eingriffe (stationär und ambulant) ab Mittwoch, 18. März 2020 für die kommenden beiden Wochen abgesagt. Diese Regelung betrifft Patienten, die eine Erkrankung haben, welche nicht dringend und zeitnah behandelt werden muss. Sie gilt ebenso für ambulante therapeutische Angebote. Die betroffenen Patienten werden über die Termin-verschiebung informiert.

Besucherregelung und  Absage von Veranstaltungen

  • Die SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen möchten im Interesse der Patienten und Mitarbeiter die Infektionsgefahr in den Kliniken so gering wie möglich halten. Nach einer anfangs eingeschränkten Besucherregelung gilt dzf. jetzt ein genereller Besucherstopp. Ausnahmen gibt es nur in Einzelfällen und diese müssen vorab telefonisch mit der jeweiligen Station abgestimmt sein. Für werdende Eltern gilt folgendes: Ehemänner/ Kindsväter/ Partner können bei der Geburt dabei sein.
  • Die Casinos sind an allen drei Krankenhausstationen für externe Besucher bereits seit letzter Woche geschlossen.
  • Veranstaltungen der SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen sind vorerst bis einschließlich 30. April 2020 abgesagt.

Virus-Testungen

Ab der Eröffnung des geplanten Corona-Testcenters in der ehemaligen Oberschwabenkaserne in Hohentengen (Pressemitteilung des Landratsamtes vom 16.03.2020) werden in den SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen keine Corona-Abstriche mehr für Externe durchgeführt.